Reverse Engineering bedeutet aus dem Englischen übersetzt: umgekehrt entwickeln, bzw. rekonstruieren. Mittels 3-dimensionaler Scantechnologie wird die digitale Kopie eines vorliegenden Objektes erstellt. Liegt ein fehlerbereinigtes 3D-file des erfassten Objekts vor, so lassen sich daran mannigfaltige Anpassungen, Veränderungen oder Optimierungen vornehmen. Die so erzeugten Daten können zur Reproduktion eines – bestenfalls optimierten - Objekts mittels additiver Fertigungstechnologien (SLS/SLM) oder auf Basis konventioneller Fertigungsverfahren wie Fräsen, Drehen oder Schleifen verwendet werden.

 

Anwendungen:

  • Technik
  • Kunst
  • Design
  • Haptik
  • Architektur
  • Natur
  • Medizin
  • Paläontologie
  • Modellbau
Startseite
Global Group
de Change Language